sport1.de

  1. Die Trainerlizenz von Hertha-Coach Jürgen Klinsmann ist rechtzeitig vor dem Rückrundenstart der Berliner gegen Bayern München am Sonntag verlängert worden. (Bundesliga: Hertha BSC - FC Bayern München, Sonntag 15.30 Uhr im LIVETICKER)

    Das teilten der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) in einer gemeinsamen Stellungnahme mit. Zuletzt hatte der Weltmeister von 1990 Unterlagen über absolvierte Fortbildungen nachreichen müssen.

    Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

    "Die letzten, bislang noch fehlenden Nachweise seiner Fortbildungsmaßnahmen sind heute durch den amerikanischen Nationalverband U.S. Soccer direkt beim DFB eingegangen und wurden anschließend eingehend auf die inhaltliche und qualitative Vergleichbarkeit mit nationalen Fortbildungsveranstaltungen geprüft", hieß es in der Stellungnahme: "Entsprechend wurde die Fußball-Lehrer-Lizenz von Jürgen Klinsmann ordnungsgemäß verlängert. Sein Einsatz als Cheftrainer von Hertha BSC befindet sich damit im Einklang mit den Statuten der DFL."

  2. Die Bundesliga startet endlich in die Rückrunde und der CHECK24 Doppelpass ist mittendrin.

    Spitzenreiter RB Leipzigs Start in den Titelkampf gegen Union Berlin, der Auftritt des BVB mit Neuzugang Erling Haaland beim FC Augsburg oder das Kellerduell zwischen Fortuna Düsseldorf und Werder Bremen: Moderator Thomas Helmer diskutiert darüber im CHECK24 Doppelpass mit seine Gästen.

    Zu Gast im Hilton Munich Airport Hotel sind diesmal Frank Baumann, Geschäftsführer Sport bei Werder Bremen, Ex-Frankfurt-Profi Jan Aage Fjortoft, die beiden SPORT1-Experten Marcel Reif und Stefan Effenberg, Journalist Jean-Julien Beer (Weser-Kurier) und SPORT1-Chefredakteur Pit Gottschalk.

    Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im Free-TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf SPORT1.de

    Als Co-Moderatorin des beliebtesten Fußballtalk Deutschlands ist Laura Papendick im Einsatz.  

    Doppelpass im Free-TV und Livestream

    Der CHECK24 Doppelpass ist neben der Ausstrahlung im Free-TV auf SPORT1 auch im Livestream auf den digitalen SPORT1-Plattformen sowie komplett via Facebook Live zu sehen und steht kurz nach Sendungsende zudem als Video in der SPORT1-Mediathek sowie als Podcast zur Verfügung.

    Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

    Im Liveblog zum CHECK24 Doppelpass auf SPORT1.de werden die Zuschauer ab Sendungsbeginn aktuell und unterhaltsam über den Fußballtalk informiert und können über die Kommentarfunktion mitdiskutieren.

  3. Marwin Hitz hadert mit seiner Rolle bei Borussia Dortmund.

    Nachdem er am ersten Spieltag dieser Bundesliga-Saison noch das Tor der Schwarz-Gelben gehütet hatte, musste er sich zuletzt wieder mit der Reservistenrolle hinter Roman Bürki zufriedengeben.

    Diese Entscheidung war für den Schweizer schwer nachzuvollziehen. "Klar hofft man, dass man drin bleibt. Ich habe meine Leistung in der Vorbereitung und in den Spielen, die ich gespielt habe, zu 100 Prozent gebracht", sagte Hitz der Augsburger Allgemeinen. "Das waren in der Hinrunde schon mehr als in der ganzen vergangenen Saison und dann ist es persönlich als Torhüter schon sehr enttäuschend, wenn man wieder raus muss."

    Kein böses Blut zwischen Hitz und Bürki

    Insgesamt hütete der 32-Jährige in der Hinrunde siebenmal das BVB-Tor. Am achten Spieltag, als sich Bürki am Knie verletzte, wurde Hitz eingewechselt und hielt den 1:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach fest. In den folgenden Spielen blieb er beim FC Schalke (0:0) und gegen den VfL Wolfsburg (3:0) ohne Gegentor.

    Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

    Trotzdem musste der Keeper erneut seinen Posten räumen, als Bürki wieder fit war. "Das war eine schwierige Phase, nicht nur für mich, sondern für die ganze Mannschaft", blickte Hitz zurück. "Wir sind zwei Torhüter, die ihre Leistung bringen. Es ist natürlich nicht einfach für den Trainer."

    Hitz betonte, dass es zwischen ihm und seinem Landsmann aber kein böses Blut gebe. "Auch Roman weiß, dass ich gerne im Tor stehen würde", stellte er klar. "Wir sind Profis. Jeder will spielen!"

    BVB muss bei Augsburg ran

    Der BVB-Torwart betonte, dass sich die Borussia für die Rückrunde viel vorgenommen habe und er die Kritik nach der Hinrunde verstehe: "Wir hatten uns mehr vorgestellt. Wir haben den Anspruch, jedes Spiel zu gewinnen, das ist uns in der Vorrunde nicht gelungen. Dass dann der Trainer und auch Spieler in der Kritik stehen, ist im Profisport zur Normalität geworden."

    Am Samstag steht für die Dortmunder dann die erste Aufgabe des neuen Jahres an. Wenn der BVB bei Hitzs Ex-Klub FC Augsburg antritt, wird der Schweizer wohl wieder auf der Bank Platz nehmen. (Bundesliga: FC Augsburg - Borussia Dortmund ab 15.30 Uhr im LIVETICKER)

  4. Der FC Schalke 04 hat Borussia Mönchengladbach zum Rückrundenstart einen herben Dämpfer verpasst und den vorübergehenden Sprung der Fohlen auf Platz eins verhindert.

    Angeführt von Winter-Neuzugang Michael Gregoritsch bezwangen die Schalker die Gladbacher verdient mit 2:0 (0:0) und schoben sich in der Tabelle zunächst am Revierrivalen Borussia Dortmund vorbei auf Platz vier. (Service: SPIELPLAN der Bundesliga)

    Nationalspieler Suat Serdar mit seinem siebten Saisontor (48.) und Gregoritsch (58.) sicherten dem Beinahe-Absteiger der vergangenen Spielzeit nach sechs Duellen wieder einen Sieg gegen die Gladbacher.

    "So erträumt man sich den Einstand. Dass es so funktioniert hat, ist natürlich top", schwärmte Gregoritsch nach dem Abpfiff beim ZDF. "Dass wir das Spiel gewonnen haben, ist etwas Besonderes für mich." (Service: Die Stimmen zum Spiel)

    Starkes Debüt von Gregoritsch

    Das Team von Trainer David Wagner, das nach 18 Partien schon einen Dreier mehr auf dem Konto hat als in der gesamten Vorsaison, zog vorerst am Erzrivalen Borussia Dortmund vorbei auf Rang vier.  (Service: TABELLE der Bundesliga)

    "Ich bin erst zwei Wochen hier und habe schon gesehen, dass hier unglaublich gute Qualität in der Mannschaft ist. Wir stehen oben, das ist für mich auch eine neue Situation", sagte Gregoritsch. "Wir wollen den Flow mitnehmen, oben dranbleiben und wir nehmen mit, was möglich ist."

    Die Fohlen, bis Mitte Dezember noch Tabellenführer, blieben zum vierten Mal in Folge auswärts ohne Sieg.

    Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

    Ohne seinen besten Spieler der Hinrunde war Schalke-Coach Wagner zum Improvisieren gezwungen. Für den angeschlagenen Mittelfeldspieler Amine Harit, an zehn Toren beteiligt, rückte Alessandro Schöpf ins Team. In der Zentrale fiel Serdar damit noch mehr Verantwortung zu. Ein starkes Debüt gab die Augsburger Leihgabe Gregoritsch im Angriff.

    "Gregoritsch hat Bock zu spielen, das hat man schon in den Testspielen und im Training gesehen", sagte Torschütze Serdar bei DAZN. "Vor meinem Tor war es ein klasse Ball von ihm. Ich war überrascht, dass ich so viel Freiraum habe, das hat er gut gesehen."

    Rose nach Niederlage ernüchtert

    Gladbach-Trainer Marco Rose setzte auf geballte Offensive: Mit dem Ex-Schalker Breel Embolo sowie Patrick Herrmann, Marcus Thuram und Alassane Plea liefen gleich vier Stürmer auf. Das Risiko zahlte sich nicht aus, die Gäste mit der in der ersten Saisonhälfte besten Defensive ließen sehr viele Chancen zu.

    "Schalke ist mehr gelaufen, hat besser die Zweikämpfe geführt. Bei uns hat man sich mehr mit Problemen auseinandergesetzt und die Überzeugung verloren. Wir hatten ein paar Möglichkeiten, die wir nicht genutzt haben. Es war ein verdienter Sieg für Schalke", fasste Rose zusammen.

    Auch Schubert überzeugt bei Schalke

    Im Schalker Tor ersetzte erneut Markus Schubert den gesperrten Alexander Nübel, der in der Winterpause seinen Wechsel zu Bayern München angekündigt hatte. Der 21-Jährige verhinderte mit einer Glanzparade bei einem Plea-Schuss einen frühen Rückstand (5.). Auf der Gegenseite rettete Yann Sommer gegen Gregoritsch und Serdar zweimal in höchster Not (6.). Dann scheiterte auch Schöpf an dem Schweizer (15.).

    DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

    Schalke übernahm im unterhaltsamen Duell der Überraschungsteams der Hinrunde immer mehr das Kommando. Nach Balleroberung ging es schnell und ohne viele Schnörkel nach vorne. Auch gegen Benito Raman musste Sommer Kopf und Kragen riskieren (28.). Auf der anderen Seite rettete Gregoritsch nach einem Kopfball von Thuram auf der Linie (37.). Dass es zur Halbzeit 0:0 stand, war ein kleines Wunder.

    Nach dem Seitenwechsel dauerte es nicht lange bis zum ersten Tor: Nach Gregoritsch-Vorlage traf Serdar überlegt ins lange Eck. "Gregoritsch hat Bock zu spielen, das hat man schon in den Testspielen und im Training gesehen. Vor meinem Tor war es ein klasse Ball von ihm", sagte der Torschütze nach der Partie bei DAZN. "Ich war überrascht, dass ich so viel Freiraum habe, das hat er gut gesehen."

    Zehn Minuten später gelang Gregoritsch, der in Augsburg zuletzt auf dem Abstellgleis gelandet war, dann das erste Bundesliga-Tor seit dem 11. Mai 2019.

  5. Borussia Mönchengladbach hat zum Rückrundenauftakt beim FC Schalke 04 einen herben Rückschlag kassiert. 

    Die Spieler und der Trainer gaben sich nach dem Spiel enttäuscht und durchaus dünnhäutig. 

    Bei Schalke herrschte hingegen ausgelassene Stimmung, allen voran bei Matchwinner Michael Gregoritsch. 

    SPORT1 hat die Stimmen von DAZN und dem ZDF zusammengefasst.

    Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach): "Wir hatten zu wenig Durchschlagskraft in der Offensive. Das 0:1 spielte uns natürlich nicht in die Karten, aber wir haben danach zu wenig Chancen kreiert und kaum aufs Tor geschossen."

    ... über das vermeintlich fehlende Selbstverständnis der Hinrunde: "Wir haben jetzt ein Spiel gespielt, man kann nicht gleich wieder alles schlechtreden." 

    ... angesprochen auf das magere 0:0 in Berlin vor Weihnachten: "Aber trotzdem sind wir Zweiter. Ich finde, wir sind gar nicht so schlecht ins Spiel gekommen, hatten die eine oder andere Möglichkeit, aber haben das Tor nicht gemacht." 

    ... über Gefahr eines Absturzes in der Rückrunde: "Daran glaube ich nicht. Ich weiß um unsere Qualität in der Mannschaft. Wir lassen uns von einer Niederlage nicht unterkriegen. Wir werden nächste Woche ein anderes Gesicht sehen. Ich bin mir sicher, dass wir dann auch wieder gewinnen werden."

     ... über fehlende Leidenschaft, auswärts ein Tor zu erzwingen: "Ich verstehe die Frage nicht! Wir sind Zweiter und haben in der Hinrunde auch auswärts viele Punkte geholt. Wir haben auch schon einen dreckigen Sieg geholt. Ich lasse mich nicht drauf ein, irgendetwas schlechtzureden. Wir sind positiv und nächste Woche werden wir wieder gewinnen."

    Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

    David Wagner (Trainer Schalke 04): "Es ging gut los. Es war ein super Spiel von meiner Mannschaft und ein verdienter Sieg. Im Moment schreit keiner Hurra, wenn er gegen uns spielt. Einen besseren Einstand kann es für Gregoritsch nicht geben, er hat ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht, hat sich eingereiht."

    Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Schalke ist mehr gelaufen, hat besser die Zweikämpfe geführt. Bei uns hat man sich mehr mit Problemen auseinandergesetzt und die Überzeugung verloren. Wir hatten ein paar Möglichkeiten, die wir nicht genutzt haben. Es war ein verdienter Sieg für Schalke."

    Yann Sommer (Torwart Borussia Mönchengladbach): "Wir waren heute nicht gut genug, um Schalke schwierige Aufgaben zu stellen. Wir waren nicht schnell genug. Schalke war klar besser. Wir hatten im ganzen Spiel Mühe mit dem Schalker Anlaufen und haben zu viele Räume gegeben. Natürlich wollten wir positiv starten, das ist immer wichtig. Die Bundesliga ist sehr umkämpft, jetzt müssen wir das analysieren und weitermachen."

    ... über Platz 1: "Darüber machen wir uns nicht viele Gedanken. Jede Niederlage ist ärgerlich. Jetzt müssen wir uns fokussieren und weiterarbeiten." 

    ... über Gefahr eines Absturzes: "Auf gar keinen Fall!"

    Michael Gregoritsch (FC Schalke 04): "So erträumt man sich den Einstand. Dass es so funktioniert hat, ist natürlich top. Dass wir das Spiel gewonnen haben, ist etwas Besonderes für mich. Wir waren von der ersten Minute an sehr griffig und müssen eigentlich schon in der ersten Hälfte in Führung gehen. Sie können sich vorstellen, wie man beißt, wenn man ein halbes Jahr nicht gespielt hat und die erste Chance nicht macht. Wir alle haben uns gegenseitig gut aufgefangen. Am Schluss war es schon verdient." 

    ... über die erste Chance: "Das darf ich im öffentlichen Fernsehen nicht sagen, was mir da durch den Kopf ging. Aber es geht weiter, immer weiter. Er hält ihn auch gut, aber das war am Anfang schon bitter."

    DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

    ... über die Saisonziele: "Ich bin erst zwei Wochen hier und habe schon gesehen, dass hier unglaublich gute Qualität in der Mannschaft ist. Wir stehen oben, das ist für mich auch eine neue Situation. Das ist eine sehr schöne Situation. Wir wollen den Flow mitnehmen, oben dranbleiben und wir nehmen mit, was möglich ist."

    Suat Serdar (FC Schalke 04): "Wir wollten so weiter machen, wie wir aufgehört haben. Das haben wir geschafft. Wir sind glücklich, dass wir heute gewonnen haben und die Punkte hier haben."

    ... über sein Tor: "Gregoritsch hat Bock zu spielen, das hat man schon in den Testspielen und im Training gesehen. Vor meinem Tor war es ein klasse Ball von ihm. Ich war überrascht, dass ich so viel Freiraum habe, das hat er gut gesehen."

Hauptsponsoren