Bezirksliga: SC Hicret - BV Werther 4:1

17. März 2016

Am 23. Spieltag empfang der SC Hicret Bielefeld die schwarz-weiß bekleideten BV Werther. Im Hinspiel ließ die Truppe von Mehmet Ertunc drei wichtige Punkte in Werther liegen. Die Partie wurde von Jessica Hildebrandt geleitet. SC Hicret hatte von Anfang an das Spiel unter Kontrolle und dominerte gegenüber dem Gegner. Durch die Tore von Ilhan Aslan (14. Minute) und Momo Diabang (22. Minute) konnte SC Hicret mit einer 2:0 Führung in die Halbzeitpause gehen. Atilla Koz (47. Minute) und Gökhan Gebedek (55. Minute) erhöhten auf 4:0. Werther konnte in der 63. Spielminute durch Leon Heinemann auf 4:1 verkürzen. Durch den Sieg gegen BV Werther sammelt SC Hicret wichtige drei Punkte.

Kreispokal: VfR Wellensiek - SC Hicret 0:3

29. Oktober 2015

Damit konnten wir nun wirklich nicht rechnen. Klar, dem Gegner fehlten einige Akteure aber auch uns fehlten mit Atilla Koz, Ermiyas Amdemichael, Hüseyin Karahan, Selcuk Kaya und Mustafa Gül fünf potenzielle Stammspieler.

Von der ersten Minute an brannten wir ein Feuerwerk ab und spielten den Ligarivalen nach allen Regeln der Kunst an die Wand. Bis auf einige Entlastungskonter hatte der Gastgeber unserem Sturmlauf nichts entgegenzusetzen. In der 9. Minute vollendete Gökhan Gebedek als es Wellensiek nicht gelang den Ball aus dem eigenen Strafraum zu klären. Daraufhin hatten wir einige gute Möglichkeiten unsere Führung auszubauen, jedoch fehlten oft nur die bekannten Zentimeter zum Erfolg. So ging es dann mit 1:0 in die Pause.

Auch nach der Pause hatten wir das Spiel weiterhin im Griff und waren sowohl läuferisch, spielerisch als auch kämpferisch dem Gegner überlegen. So war es nur folgerichtig, dass wir uns mit dem 2:0 durch Ilhami Karabas für unsere Mühen belohnten. Nach dem der Torwart zu weit vor seinem Kasten stand, nutzte Karabas die Gelegenheit und lupfte mit seinem schwächeren Rechten überlegt über den Keeper. Infolgedessen versuchte der Gastgeber noch einmal alles aber konnte sich keine nennenswerte Chance erarbeiten, da auch die Defensive felsenfest stand und somit zum zweiten Mal in Folge ohne Gegentor auskommt. Den Schlusspunkt setzte Ilhami Karabas mit seinem zweiten Tor, wieder ein Lupfer, als er eine mustergültige Hereingabe von Ilhan Aslan verwertete.

So gehen wir, auch in der Höhe, als verdienter Sieger vom Platz. Diese Leistung ist vorbildlich gewesen und war ein positives Beispiel für eine funktionierende und harmonische Mannschaft. In der nächsten Pokalrunde müssen wir zum spielstarken Kreisliga A-Ligisten SV Ubbedissen am 21.11.2015.

Aufgrund des Feiertages "Allerheiligen" ist am Wochenende spielfrei und es geht erst am nächsten Wochenende am 8.11.2015 bei dem SC Bielefeld weiter, wenn es darum geht, sich weiter in der oberen Tabellenregion festzusetzen.

SC Hicret - SC Wiedenbrück II 3:0

28. Oktober 2015

Unserer Mannschaft ist es gelungen die perfekte Woche zu vollenden. Nach dem 3:2 Auswärtserfolg in Marienfeld am vorletzten Spieltag, durften sich Spieler aus der 1. und 2. Mannschaft sowie Trainer, Betreuer und Vorstandsmitglieder in den Flieger nach Antalya setzen. Der Vorstand hielt sein Versprechen ein und belohnte die Mannschaft für die Meisterschaft der Vorsaison mit einem einwöchigen Türkeiurlaub.

Durch den einwöchigen Urlaub hatte man selbstverständlich nicht die beste Vorbereitung auf das Heimspiel gegen die Regionalliga Reserve aus Wiedenbrück. Jedoch waren alle gewillt die Woche zu vergolden. Mit dem Anpfiff begann dann der Sturmlauf unserer Mannschaft. Von einem Kräfteverschleiß oder von Müdigkeit war keine Spur zu erkennen. Gleich in der 5. Spielminute hatte Ilhami Karabas das 1:0 auf dem Fuß, konnte aber nicht vollenden. Davon ließ sich die Mannschaft nicht ablenken und so spielten wir weiter auf das Tor der Wiedenbrücker und belohnten uns in der 11. Minute als Momo Diabang eine Vorarbeit von Ilhan Aslan zum 1:0 nutzte. Die Gäste kamen daraufhin einige Male in die Nähe unseres Strafraums, konnten sich jedoch keine größeren Chancen herausspielen. So ging es dann mit 1:0 in die Halbzeitpause.
Im zweiten Durchgang machte unsere Mannschaft da weiter wo sie vor der Halbzeit aufgehört hatte, und machte weiterhin Druck auf den Gegner um das zweite Tor zu erzielen. Dies gelang uns dann in der 74. Minute als erneut Ilhan Aslan sich durchsetzte und dann den Mitlaufenden Ilhami Karabas bediente, der es besser als in der 5. Minute machte und eiskalt einköpfte. Vier Minuten später belohnte sich der fleißige Ilhan Aslan mit seinem eigenen Tor, als er einen Traumpass von Gökhan Gebedek eiskalt verwertete.

Daraufhin kamen die Wiedenbrücker noch zu zwei strittigen Szenen, in denen Sie Strafstöße verlangten aber nicht bekamen. Aus kurzer Distanz bekam einer unserer Spieler den Ball an die Hand. Durch die komplizierte Regelauslegung der Handspiele, ist es schwer zu sagen ob nun ein Elfmeter gerecht wäre oder nicht. Am Ausgang der Partie hätte es ohnehin nichts geändert, da unsere Mannschaft in allen Belangen dem Gegner überlegen war. Sowohl offensiv als auch defensiv waren wir sehr präsent. Somit geht der Sieg auch in der Höhe absolut in Ordnung.

Nun geht es am Mittwoch auswärts im Pokalspiel gegen der VfR Wellensiek weiter. Anpfiff des Achtelfinales ist um 19.30 Uhr in der Universitätsstraße.

Nächster Rückschlag

28. September 2015

Nach dem unsere Mannschaft am vergangenen Wochenende eine unnötige Niederlage in Werther hinnehmen musste, waren wir gewillt bei unserem Heimspiel gegen TuS Friedrichsdorf wieder in die Spur zu finden. Dies gelang uns allerdings nicht und wir mussten unsere erste Heimniederlage der jungen Saison einstecken.
Die ersten Minuten begannen hoffnungsvoll für uns und wir hatten den Gegner sehr gut im Griff. Unsere spielerische Überlegenheit konnten wir jedoch leider nicht ins Ergebnis ummünzen. Einige aussichtsreiche Gelegenheiten wurden nicht genutzt und so ging es torlos in die Pause. In der zweiten Halbzeit wurden die Gäste aus Friedrichsdorf dann stärker und nutzten in der 53. Spielminute Ihre erste Chance als unsere Defensive nicht auf der Höhe war. Muhammad Karaaslan ließ sich nicht zwei Mal bitten und netzte zu seinem 7. Saisontor ein. Daraufhin rannten wir gegen das Friedrichsdorfer Defensivbollwerk an und ließen einige Kontersituation zu, welche von den Gästen nicht ausgenutzt werden konnten, sodass wir bis zum Schlusspfiff die Möglichkeit für den Ausgleich hatten. Leider wurden wir für unsere Mühen nicht mehr belohnt und scheiterten teils am gegnerische Keeper, teils am eigenen Unvermögen und teils an fragwürden Abseitspfiffen des Referees.
Nichtsdestotrotz bringt es jetzt nichts den Kopf in den Sand zu stecken und zu lamentieren. Dafür ist auch gar keine Zeit da. Denn am nächsten Sonntag geht es zum Aufstiegsfavoriten nach Kaunitz. Auskommen müssen wir dort allerdings ohne den aufgrund seiner fünften Gelben Karte gesperrten Gökhan Gebedek. Mit dabei sind dann hoffentlich die bisher verletzten Ilhan Aslan und Tanju Ertunc sowie die beruflich verhinderten Ermiyas Amdemichael, Sezer Kocakas, Selcuk Kaya und Ergün Korkmaz.