Das Nachholspiel gegegn VfR Wellensiek fällt erneut aus

02. März 2016

Das Nachholspiel zwischen dem SC Hicret Bielefeld und VfR Wellensiek fällt erneut aus.

Vor wenigen Minuten erhielten die Verantwortlichem des SC Hicret vom Sportamt Bielefeld die Mitteilung, dass der Sportplatz Gleisdreieck aufgrund schlechter Platzverhältnisse weiterhin gesperrt bleibt.

Somit fällt erneut die Partie gegen den Ligakonkurrenten VfR Wellensiek aus.

Bezirksliga: FC Stukenbrock unterliegt 1:2 gegen SC Hicret Bielefeld

15. Februar 2016

Zum Auftakt in die Rückrunde gewinnnt SC Hicret auswärts gegen FC Stukenbrock mit 2:1.#schicret #ilhanaslan...

Posted by SC Hicret Bielefeld e.V. on Montag, 15. Februar 2016

Bezirksliga: FC Stukenbrock - SC Hicret

12. Februar 2016

Am Sonntag, den 14. Februar ist es endlich soweit. Eine Woche vor der Westfalen- und der Landesliga startet die Fußball-Bezirksliga am Sonntag in die Rückrunde. SC Hicret Bielefeld muss beim ersten Spiel auswärts gegen FC Stukenbrock antreten. Das Team von Mehmet Ertunc belegt derzeit mit 28 Punkten den sechsten Tabellenplatz. Im Hinspiel gelang es dem Team, durch die Treffer von Özgen Yildiz und Atilla Koz das Spiel 2:0 zu gewinnen.

Sonntag, 14. Februar 2016
Anstoss: 15:00 Uhr
Kunstrasenplatz Sportstätte Kruskotten
Am Sportplatz 9 A, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock

SC Hicret vs. Aramäer Gütersloh - Wunschpartie der Woche

14. Dezember 2015

Bei der Wunschpartie der Woche auf Fupa.tv, steht das letzte Hinrundenspiel von SC Hicret Bielefeld gegen den derzei Tabellenletzten Aramäer Gütersloh zur Auswahl.

... lade Modul ...
Das Voting auf FuPa

SC Hicret - FSC Rheda 1:2

09. Dezember 2015

So allmählich haben wir die äußerst unglückliche und unnötige 1:2 Heimniederlage gegen den FSC Rheda verkraftet und finden Worte um das Spiel kurz zu reflektieren.

Die Partie begann schwungvoll und mit offensiven Spielweisen beider Teams. Unsere Elf konnte aber schnell das Zepter an sich reißen und das Spielgeschehen bestimmen. Defensiv stand unsere Mannschaft sehr stabil und bis auf einen Freistoß aus 25 Metern der ans Aluminium ging, hatte der Gast keine Offensivaktion. Wir hingegen spielten uns sehr schön zum Tor des Gegners durch und hatten zahlreiche Möglichkeiten. Schließlich flankte Ilhami Karabas mustergültig auf unseren Stoßstürmer Momo Diabang, der mit einem platzierten Kopfball zum 1:0 traf. Daraufhin vergaben wir leider Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben und das Spiel vorzeitig zu unseren Gunsten zu entscheiden. So ging es dann mit 1:0 in die Pause.

Gleich nach Wiederbeginn der Partie hatte unsere Mannschaft eine dicke Chance auf 2:0 zu erhöhen. Wie es im Fußball so ist, rächt sich das leider ganz schnell, sodass der Gegner im direkten Gegenstoß nach einer Unachtsamkeit der Defensive zum 1:1 traf. Daraufhin begann eine turbulente und nicht sehr schöne Schlussphase. Schließlich traf der Gast in Person von Sascha Lepper, welcher auch das erste Tor seiner Mannschaft erzielte, zum 1:2 für den Gast. Danach passierte nicht mehr viel und wir müssen somit eine sehr unglückliche Niederlage hinnehmen, da der Ligaprimus FC Türk Sport gegen den VfR Wellensiek nur 2:2 spielte und auch der TuS Jöllenbeck federn lies.

Nichtsdestotrotz stehen wir auf einem anständigen vierten Tabellenplatz punktgleich mit dem Tabellenzweiten, welcher ein Spiel mehr auf dem Konto hat. Ein Blick auf die Tabelle genügt um zu sehen, dass in der oberen Tabellenhälfte alles sehr eng beieinander ist und somit noch alles drin ist. Den 2. und 8. Platz trennen nur magere drei Punkte.

Am kommenden Wochenende spielen wir am Sonntag um 14.30 Uhr in Detmold und gastieren bei dem Post TSV Detmold, welcher drei Punkte weniger als wir hat. Wir wollen undbedingt die verbleibenden beiden Saisonspiele gewinnen und als Tabellenzweiter in die Winterpause gehen.

Tur-Abdin Gütersloh - SC Hicret 0:5

01. Dezember 2015

Die Vorzeichen für das Auswärtsspiel gegen Tur-Abdin Gütersloh waren klar. Wir wollten mit einem Sieg den zweiten Tabellenplatz zurückerobern und Tur-Abdin wollte sich von den Abstiegsplätzen verabschieden. Mit einem vollen Kader und einer offensiven Grundausrichtung sollte es dann auch mit dem nächten Erfolg hinhauen.

Doch zunächst begann der Gastgeber überraschend offensiv und setzte uns in den ersten 15 Minuten enorm unter Druck, sodass wir uns erst einmal auf das Spiel einlassen und die gegnerischen Stärken unterbinden mussten. Der Gegner wusste zwar optisch besser zu spielen in den ersten Minuten aber wirklich klare Torchancen konnten Sie sich dennoch nicht herausspielen, sodass sich unsere Qualität in der 16. Minute erstmals durchsetzte, als Alaaddin Nas mustergültig vorbereitete und Momo Diabang dann eiskalt einnetzte. Infolgedessen war es ein Spiel wo der Gastgeber zwar viel versuchte, aber einfach nicht viel mehr konnte und wir uns einige gute Chancen ausspielten, diese jedoch nicht zu nutzen wussten. So ging es folgerichtig mit 1:0 für uns in die Halbzeitpause.

In der Pause kam dann eine lautstarke Halbzeitansage des Trainers, die dafür sorgte, dass die Mannschaft wachgerüttelt wurde und in den zweiten 45 Minuten viel druckvoller und engagierter agierte. In der 61. Minute war es dann wieder Momo Diabang, der auf Vorarbeit von Ilhan Aslan, frei vor dem gegnerischen Keeper stand und sich nicht zwei Mal bitten lies und zum 2:0 für unsere Farben traf. Mit diesem Treffer war der Wille und der Widerstand des Gegners gebrochen und wir konnten daraufhin nach Belieben den Ball zirkulieren lassen und hätten auch gut und gerne noch 6-7 weitere Treffer erzielen können. Es blieb dann aber erst bei dem Treffer von Ilhami Karabas in der 74. Spielminute auf Vorarbeit von Gökhan Gebedek. Dann traf der Eingewechselte Atilla Koz, welcher nach seiner Einwechslung agil aufspielte, auf Zuspiel von Ermiyas Amdemichael in der 79. Minute und letztlich setzte Tanju Ertunc in der 84. Minute mit einem Distanzschuss den Schlusspunkt.

Nach diesem eindeutigen Erfolg haben wir nun wieder den zweiten Tabellenplatz erobert und sind drei Punkte hinter dem Spitzenreiter. Desweiteren stehen wir im Pokalhalbfinale gegen die Spvg. Steinhagen. In den letzten sechs Pflichtspielen kassierte unsere Mannschaft nur einen Gegentreffer und erzielte selbst 14 Treffer. Man kann durchaus sagen, dass wir als Aufsteiger eine bisher sensationelle Saison spielen.

Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag um 14.30 Uhr auf unserem Platz am Gleisdreieck statt. Gast ist dann der FSC Rheda, welcher nur drei Punkte hinter uns steht. Wir erwarten also ein packendes Spiel und freuen uns über zahlreiche Zuschauer. Für das leibliche Wohl mit Speisen und Getränken wird mal wieder gesorgt.

SC Hicret - SC Wiedenbrück II 3:0

28. Oktober 2015

Unserer Mannschaft ist es gelungen die perfekte Woche zu vollenden. Nach dem 3:2 Auswärtserfolg in Marienfeld am vorletzten Spieltag, durften sich Spieler aus der 1. und 2. Mannschaft sowie Trainer, Betreuer und Vorstandsmitglieder in den Flieger nach Antalya setzen. Der Vorstand hielt sein Versprechen ein und belohnte die Mannschaft für die Meisterschaft der Vorsaison mit einem einwöchigen Türkeiurlaub.

Durch den einwöchigen Urlaub hatte man selbstverständlich nicht die beste Vorbereitung auf das Heimspiel gegen die Regionalliga Reserve aus Wiedenbrück. Jedoch waren alle gewillt die Woche zu vergolden. Mit dem Anpfiff begann dann der Sturmlauf unserer Mannschaft. Von einem Kräfteverschleiß oder von Müdigkeit war keine Spur zu erkennen. Gleich in der 5. Spielminute hatte Ilhami Karabas das 1:0 auf dem Fuß, konnte aber nicht vollenden. Davon ließ sich die Mannschaft nicht ablenken und so spielten wir weiter auf das Tor der Wiedenbrücker und belohnten uns in der 11. Minute als Momo Diabang eine Vorarbeit von Ilhan Aslan zum 1:0 nutzte. Die Gäste kamen daraufhin einige Male in die Nähe unseres Strafraums, konnten sich jedoch keine größeren Chancen herausspielen. So ging es dann mit 1:0 in die Halbzeitpause.
Im zweiten Durchgang machte unsere Mannschaft da weiter wo sie vor der Halbzeit aufgehört hatte, und machte weiterhin Druck auf den Gegner um das zweite Tor zu erzielen. Dies gelang uns dann in der 74. Minute als erneut Ilhan Aslan sich durchsetzte und dann den Mitlaufenden Ilhami Karabas bediente, der es besser als in der 5. Minute machte und eiskalt einköpfte. Vier Minuten später belohnte sich der fleißige Ilhan Aslan mit seinem eigenen Tor, als er einen Traumpass von Gökhan Gebedek eiskalt verwertete.

Daraufhin kamen die Wiedenbrücker noch zu zwei strittigen Szenen, in denen Sie Strafstöße verlangten aber nicht bekamen. Aus kurzer Distanz bekam einer unserer Spieler den Ball an die Hand. Durch die komplizierte Regelauslegung der Handspiele, ist es schwer zu sagen ob nun ein Elfmeter gerecht wäre oder nicht. Am Ausgang der Partie hätte es ohnehin nichts geändert, da unsere Mannschaft in allen Belangen dem Gegner überlegen war. Sowohl offensiv als auch defensiv waren wir sehr präsent. Somit geht der Sieg auch in der Höhe absolut in Ordnung.

Nun geht es am Mittwoch auswärts im Pokalspiel gegen der VfR Wellensiek weiter. Anpfiff des Achtelfinales ist um 19.30 Uhr in der Universitätsstraße.

FC Kaunitz - SC Hicret 1:2

06. Oktober 2015

AUSWÄRTSSIEG AUF DEN LETZTEN DRÜCKER

Nach den beiden Niederlagen in der vergangenen Wochen war unsere Mannschaft unter Zugzwang, um den Anschluss an die oberen Tabellenplätze nicht zu verlieren. Da der Gegner allerdings kein Geringerer als der FC Kaunitz war und wir mit internen Problemen zu kämpfen hatten, wussten wir alle, dass dies keine einfache Aufgabe wird. Mit Osman Cicek und Sabri Zorluer in der Startfortmation, welche bisher ausschließlich in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kamen, hatten zwei Spieler ihre Ligadebüts in der Bezirksliga.

Der Gegner begann druckvoll und machte gleich zu Beginn deutlich, dass Sie unbedingt zuhause siegen wollten. In den ersten zehn Spielminuten hatten die Gastgeber zahlreiche gute Gelegenheiten, welche unsere Defensive aber letztlich mit vereinten Kräften vereiteln konnte. Nach knapp 20 gespielten Minuten konnten wir uns von dem Druck des Gegners befreien und erstmals gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchen. Nach einer starken Vorbereitung von Ilhan Aslan verfehlte der aufgerückte Ilhami Karabas knapp das Tor. Daraufhin übernahm der FC wieder das Spielgeschehen und lies Ball und Gegenspieler sehr gut laufen. Dem Gegner muss an dieser Stelle der gebührende Respekt gezollt werden, denn Sie wussten es das Spiel breit zu machen und mit zehn Spielern sowohl anzugreifen als auch zu verteidigen. Doch unsere Mannschaft gelang es mit viel Leidenschaft und Ehrgeiz das torlose Remis in die Halbzeitpause zu retten.

Nach der Pause das gewohnte Bild und der Gastgeber ran weiter auf unser Tor an und belohnte sich schlussendlich in der 55. Spielminute mit dem 1:0 durch Julian Votsmeier. Nach dem Gegentreffer wachte unsere Mannschaft dann endlich auf und nahm am Spielgeschehen teil. Das Spiel verlagerte sich zunehmend in die Hälfte vom FC Kaunitz. Wir bauten mit jeder gespielten Minute mehr Druck auf den Gegner auf, konnten uns allerdings keine glasklaren Chancen ausspielen. Diese boten sich dann dem FC, da wir unsere Defensive vernachlässigen mussten, um auf den Ausgleich zu drängen. Die Kaunitzer in Person von Julian Votsmeier, Denis Hülsebusch und Maik Uffelmann hatten die Chancen das Ergebnis auf 2:0 oder gar 3:0 zu erhöhen, doch der wieder einmal stark aufspielende Dennis Afyon im Tor und die Abwehr konnten immer im letzten Augenblick noch klären.

Dann endlich in der 86. Minute konnten wir nach einem Ballgewinn des Eingewechselten Tanju Ertunc, über die Stationen Selcuk Kaya, Alaaddin Nas und Ilhan Aslan zum 1:1 ausgleichen. Ilhan Aslan wusste sich in dieser Situation gegen zwei Gegner durchzusetzen und eiskalt zu versenken. Doch als wäre der eine Punkt nicht verdient genug, drängten wir auf den zweiten Treffer. Nach einer sehenswerten Einzelleistung, vom ebenfalls eingewechselten Alaaddin Nas, konnte sich der gegnerische Abwehrspieler nur mit einem Foul helfen und der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Ilhami Karabas vollendete sicher zum mühevollen 2:1 Auswärtssieg.

Mit diesen drei Punkten im Rücken und einer vorbildlichen und geschlossenen Mannschaftsleistung, können wir wieder positiv in die nächste Woche gehen und am kommenden Sonntag den TuS Jöllenbeck zum Derby empfangen. Der TuS belegt derzeit mit einem Spiel mehr den zweiten Platz und wir den dritten Platz. Am 11.10.2015 wird um 15.00Uhr am Gleisdreieck angepfiffen.

Nächster Rückschlag

28. September 2015

Nach dem unsere Mannschaft am vergangenen Wochenende eine unnötige Niederlage in Werther hinnehmen musste, waren wir gewillt bei unserem Heimspiel gegen TuS Friedrichsdorf wieder in die Spur zu finden. Dies gelang uns allerdings nicht und wir mussten unsere erste Heimniederlage der jungen Saison einstecken.
Die ersten Minuten begannen hoffnungsvoll für uns und wir hatten den Gegner sehr gut im Griff. Unsere spielerische Überlegenheit konnten wir jedoch leider nicht ins Ergebnis ummünzen. Einige aussichtsreiche Gelegenheiten wurden nicht genutzt und so ging es torlos in die Pause. In der zweiten Halbzeit wurden die Gäste aus Friedrichsdorf dann stärker und nutzten in der 53. Spielminute Ihre erste Chance als unsere Defensive nicht auf der Höhe war. Muhammad Karaaslan ließ sich nicht zwei Mal bitten und netzte zu seinem 7. Saisontor ein. Daraufhin rannten wir gegen das Friedrichsdorfer Defensivbollwerk an und ließen einige Kontersituation zu, welche von den Gästen nicht ausgenutzt werden konnten, sodass wir bis zum Schlusspfiff die Möglichkeit für den Ausgleich hatten. Leider wurden wir für unsere Mühen nicht mehr belohnt und scheiterten teils am gegnerische Keeper, teils am eigenen Unvermögen und teils an fragwürden Abseitspfiffen des Referees.
Nichtsdestotrotz bringt es jetzt nichts den Kopf in den Sand zu stecken und zu lamentieren. Dafür ist auch gar keine Zeit da. Denn am nächsten Sonntag geht es zum Aufstiegsfavoriten nach Kaunitz. Auskommen müssen wir dort allerdings ohne den aufgrund seiner fünften Gelben Karte gesperrten Gökhan Gebedek. Mit dabei sind dann hoffentlich die bisher verletzten Ilhan Aslan und Tanju Ertunc sowie die beruflich verhinderten Ermiyas Amdemichael, Sezer Kocakas, Selcuk Kaya und Ergün Korkmaz.

Gleisdreieck bleibt eine Festung!

15. September 2015

Am vergangenen Sonntag empfing unsere erste Mannschaft den TuS Victoria Rietberg. Im Vorfeld war für den Trainer und die Mannschaft klar, dass dieser Gegner der wahrscheinlich stärkste Gegner der bisher noch jungen Saison werden sollte. Nichtsdestotrotz war man gewillt den ersten Tabellenplatz zu verteidigen.

Mit einigen Umstellungen in der Startformation reagierte der Trainer Mehmet Ertunc auf die vergangenen intensiven Trainingseinheiten und die anstehende Woche mit dem Pokalspiel. Die offensive Ausrichtung des Trainers machte sich gleich bezahlt, da sich die Mannschaft in den ersten Mannschaft eine drückende Überlegenheit erspielte. Ein Tor blieb unserer Mannschaft zu diesem Zeitpunkt jedoch verwehrt und eindeutige Torchancen blieben auf beiden Seiten aus. Nach ca. 15 Minuten fand der Gast besser ins Spiel und übernahm die Partie, jedoch schafften auch Sie es nicht, sich mit einem Tor zu belohnen. So ging es folgerichtig torlos in die Halbzeitpause.

Im Anschluss an die Halbzeitpause war zu erkennen, dass der Turn- und Sportverein die Führung erzwingen wollte. Äußerst lauffreudig, kombinations- und zweikampfstark wusste der Gast durchaus zu überzeugen und konnte sich ein Übergewicht im Mittelfeld erarbeiten, dass dann letztlich dazu führte, dass in der 59.Min Oluwafanmi das 1:0 für den Gast erzielte.

Als wäre der Rückstand nötig um wach zu werden, fing unsere erste Mannschaft mit dem Rücken zur Wand an Fußball zu spielen. Alles was bisher gefehlt hatte, war plötzlich da. Die Mannschaft gewann die Zweikämpfe, spielte über die Außen und erzeugte Torgefahr. In der 72. Minute nutzte der kurz zuvor eingewechselte Ilhan Aslan eine sehenswerte Vorbereitung des ebenfalls eingewechselten Aladdin Nas um eiskalt zum Ausgleich zu treffen. Die Minuten daraufhin glichen einem Ansturm, sodass sich die Mannschaft letztlich das letzte Quäntchen Glück erarbeitete und der Gegner in der 86. Minute den Ball im eigenen Netz versenkte.

Alles in allem war es eine äußerst intensiv geführte Partie auf hohem Bezirksliganiveau. Unsere Mannschaft hatte etwas Glück, hat sich den Sieg aber definitiv verdient und so bleiben wir weiterhin Tabellenführer und gehen mit fünf Pflichtspielsiegen in Folge in die nächste Woche.

Am Donnerstag steigt um 19.30Uhr das Pokalspiel in Milse und am Sonntag dann das Meisterschaftsspiel in Werther.